Siegel der Elisabethinnen Aachen
Schriftzug Schwestern der heiligen Elisabeth

Beginn eines Ordenslebens

Die Schwestern, die das Ordensleben in unserer Gemeinschaft beginnen, erhalten eine grundlegende und klare theologische Unterweisung.

nach reiflicher Vorbereitung unterschreibt die Novizin ihre Gelübde-Urkunde

Ihnen soll geholfen werden, ihr ganzes persönliches Leben auf den Glauben zu gründen und mit ihm zu durchdringen. Dabei ist besonders wichtig, alles das, was die zu uns Kommenden an gottgeschenkten Anlagen mitbringen, bewusst zu pflegen. Dann wird die Grundlage für ein gesundes, fruchtbares Wachstum im geistlichen Leben und im apostolischen Wirken gelegt, die in unausweichlichen Krisen eine Hilfe bedeutet.

Unsere franziskanische Ausbildung besteht vor allem darin, dass die Schwestern sich vertraut machen mit der Liebe Gottes, wie sie uns im Evangelium verkündet wird. Dadurch wächst die schwesterliche Liebe, die Verantwortlichkeit und Verfügbarkeit für die Aufgaben der Gemeinschaft. Die geistliche Ausbildung der Schwester wird organisch mit der beruflichen verbunden. Dabei ist das Wissen um das Denken und Empfinden der menschlichen Gesellschaft, in der wir leben, unerlässlich. Der Sinn für Verantwortung wird gefördert, damit die Schwestern von ihrer Freiheit rechten Gebrauch machen.

» Persönliche Feste junger Schwestern

nach oben
© Schwestern der hl. Elisabeth | Impressum | Webdesign GERMAXmedia