Siegel der Elisabethinnen Aachen
Schriftzug Schwestern der heiligen Elisabeth

Alle sechs Jahre wählt die Gemeinschaft
eine neue Ordensleitung


Schwester Marianne Liebl












 Generaloberin Sr. Marianne Liebl


Schwester Marianne wurde am 13.09.2011 zur Generaloberin unserer Ordensgemeinschaft gewählt.  Sie wurde 1955 als viertes von fünf Kindern einer Bergmannsfamilie in Alsdorf/Rheinland geboren. Nach ihrem Ordenseintritt im Alter von 21 Jahren setzte sie sich mit großer Bereitschaft in allen Gebieten des klösterlichen Lebens ein. Insbesondere erlernte sie das Orgelspiel und trägt viel zur Gestaltung von Gottesdienst und Gemeinschafts-leben bei. Nach und nach wurde sie mit immer größerer Verantwortung in der Verwaltung der Ordensgemeinschaft und der Lohn- und Finanzbuchhaltung betraut. Neben ihrem scharfen Auge für für "Alle und Jedes" macht ein heiteres Wesen ihre Persönlichkeit aus. Ihre besondere Gabe ist ihre Freundlichkeit, mit der sie sich immer wieder den Menschen und ihren Anliegen zuwendet, und wo sie durch ihre Großzügigkeit Frieden stiftet. Zwölf Jahre lang die verantwortliche Ökonomin der Ordengemeinschaft und 2005-2011 gleichzeitig Generalvikarin. Nun vertrauten ihr die Schwestern die Ordensleitung an.

Die Generaloberin ist zur Leitung der Schwesterngemeinschaft bestellt und muss den Schwestern durch ihr persönliches Beispiel ein Vorbild sein. Sie führt uns tiefer in den Gottesdienst (der sich in Liturgie und Leben äußert) ein und hält uns dazu an, die schwesterliche Gemeinschaft in der Nachfolge Christi aufzubauen und als Schwestern der hl. Elisabeth authentisch zu leben. Sie steht den Mitschwestern in persönlichen Nöten bei, fordert aber auch in Achtung vor der menschlichen Freiheit den freiwilligen Gehorsam ein. Dazu bietet sie den Schwestern immer wieder das Wort Gottes an, "denn der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jedem Wort aus Gottes Mund."

Schwester M. Virgina Rollinger


 


 

  Generalvikarin Sr. M. Virgina Rollinger


Ihr zur Seite steht die Generalvikarin Schwester M. Virgina Rollinger, die viele Jahre über die Hauswirtschaftsleitung im Mutterhaus viel zur guten Atmosphäre des Klosters beigetragen hat. Ihre ganze Berufs- und Lebenserfahrung begleitet sie nun in den neuen Dienst: Immer hat sie ein offenes Ohr für die Belange der Mitarbeiter/innen. Obwohl zurückhaltend, findet sie als einfühlsamer Mensch schnell Zugang. Sie läßt sich von Enttäuschungen nicht niederdrücken - fängt immer mutig von Neuem an. Viele Jahre leitete sie die Ordensausbildung der jungen Schwestern. Daneben ist sie die ganz praktisch begabt, als Bäckerin, Schneiderin und "Hand-werkerin" ein schöpferisches Talent und die handfeste "Aufräumerin" , die jedes Kloster braucht.

Dies alles stellt sie als Ergänzung zu Schwester Marianne zur Verfügung, damit die Leitung gut gelingen kann. Schwester M. Virgina ist eine gute Zuhörerin und Ratgeberin, was die Einigkeit zum Wohle aller in der Gemeinschaft fördert. Denn in jeder christlichen Gemeinschaft bedürfen wir der Verantwortlichen, die sich der Schwachen sorgsam annehmen, aber auch zurechtweisen, trösten, allen gegenüber geduldig sind. So unterstützt sie Schwester Marianne in ihrer Autorität, letzlich zu entscheiden, was zu tun ist.

Generalleitung 2011


Diese beiden Schwestern werden vom Generalrat unterstützt, der aus drei weiteren Schwestern besteht. Diese Schwestern werden in wichtigen Angelegenheiten angehört, um Rat oder Zustimmung gebeten. Im Einzelnen sind dies derzeit:
Schwester M. Johanna Koch (stehend), die bereits seit 1999 Generalsekretärin ist und nun zur Ökonomin gewählt wurde; Schwester M. Apollonia Bardenheuer (vorne links), die im Amt der Konventoberin von Kerkrade bestätigt wurde sowie Schwester M. Gregoria Ströpen (vorne rechts), die von 2005 - 2011 Generaloberin war.


 




nach oben
© Schwestern der hl. Elisabeth | Impressum | Webdesign GERMAXmedia