Siegel der Elisabethinnen Aachen
Schriftzug Schwestern der heiligen Elisabeth

Schüler erforschen den Glaubensort Kloster

02.03.2017



Mitten im Leben – Für Gott und die Menschen –  Klostertag bei den Elisabethschwestern


 


Im September haben wir - die Klasse 9c der Bischöflichen Liebfrauenschule Eschweiler mit ihrer Religionslehrerin Frau Weiskorn – uns für die Teilnahme am Projekt Lehr-Lern-Labor zum interreligiösen Dialog goAIX! – Glaubensorte erforschen entschlossen. Dieses Projekt ist am Lehr- und Forschungsgebiet Didaktik der Gesellschaftswissenschaften der RWTH Aachen angesiedelt und wird im Rahmen des Vorhabens „Gemeinsam verschieden sein – Lehrerbildung an der RWTH Aachen (LeBiAC)“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.


Nach einer interessanten Auftaktveranstaltung mit unserer Bildungsministerin Frau Löhrmann im Katechetischen Institut in Aachen haben wir im Kontakt mit der Lehramtsstudierenden Frau Nöthlichs unseren Besuch im Kloster der Elisabethschwestern in Aachen, Preusweg vorbereitet und konnten diesen nun endlich am 2. März in die Tat umsetzen. Wir erlebten einen informativen und interessanten Tag vor Ort. Nach der herzlichen Begrüßung durch Schwester Johanna wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Während ein Teil der Klasse mit den Schwestern alltägliche Arbeiten, wie Bügeln, Kochen, Gartenarbeiten, Besuch der kranken Schwestern, Essensausgabe für Obdachlose  u.a. erledigte, erhielt die andere Gruppe mit Hilfe eines virtuellen Rundgangs durch das Kloster einen Einblick in die vielen Facetten klösterlichen Lebens sowie eine kurze Information über die Geschichte des Klosters und ihrer Gründerin Schwester Apollonia. Das anschließende offene Gespräch mit Schwester Johanna und Schwester Thea, die Novizin ist, stellte in beeindruckender Weise dar, wie sehr die Schwestern ihre Lebensweise bejahen und wie tief verwurzelt sie sich im Dienst für Gott und den Menschen verstehen. Im anschließenden Gottesdienst konnten wir diese Verbundenheit mit feiern. Nach einem leckeren Mittagessen und einer kleinen Pause wurden die „Rollen“ getauscht.  


Bewegt von der Herzlichkeit und Offenheit der Schwestern trafen wir uns am Ende unseres Besuchstages noch einmal im Foyer des Klosters zu einem Gruppenfoto. Als kleines Geschenk erhielten wir einen Comic zur Lebensgeschichte der Heiligen Elisabeth von Thüringen.


Unser Dank geht an Herrn Dr. Sterck-Degueldre vom Katechetischen Institut in Aachen und an Frau Jägers seitens der RWTH Aachen für die Anfrage sich an dem Projekt zu beteiligen, an Frau Nöthlichs für die Kontaktaufnahme zu den Elisabethschwestern und die Planung und Begleitung des Tages im Kloster und vor allem an die Elisabethschwestern für ihre Bereitschaft ihre Klostertür für uns zu öffnen. Wir blicken auf einen erlebnisreichen und wirklich bewegenden Tag zurück.


(Rita Weiskorn)


 

 

 

 

» zurück

nach oben
© Schwestern der hl. Elisabeth | Impressum | Webdesign GERMAXmedia